MGTT-Schülerin erhält ersten Preis beim Landeswettbewerb alte Sprachen

Klara Krayer, Elftklässlerin des MGTT, hat beim „40. Landeswettbewerb alte Sprachen“ der Stiftung „Humanismus heute“ teilgenommen und hierbei einen beachtlichen ersten Preis gewonnen. Mit ihrer Wettbewerbsarbeit zum Thema „Die Entstehung der Welt und des Menschengeschlechts“ überzeugte sie die Jury der Stiftung „Humanismus heute“ an der Universität Freiburg. Aus fünf vorgegebenen Themen wählte Klara einen Literaturvergleich, der Texte der römischen Dichter Ovid und Lukrez zum Gegenstand hat, die vergleichend interpretiert werden sollten. Die Idee am Wettbewerb teilzunehmen entstand im Basisfach Latein der Schule, das Klara zusammen mit weiteren lateinbegeisterten Oberstufenschülern besucht. latein klara 2021Hervorzuheben ist neben der tollen Leistung Klaras im Wettbewerb auch ihre Bereitschaft, inmitten der aktuellen pandemiebedingt sehr anstrengenden Schulphase dennoch eine zeitlich fordernde freiwillige Zusatzanstrengung zu unternehmen. Die Herausforderung, der sich Klara gestellt hat, hat sich in vielerlei Hinsicht bezahlt gemacht: Neben dem Wert der vertieften Auseinandersetzung mit antiken philosophischen Texten und deren Einbettung in moderne Denkweisen an sich erhält Klara als ersten Preis ein einwöchiges wissenschaftliches Arbeitsseminar in Neresheim. Ob dieses Seminar vor dem Hintergrund der Pandemie stattfinden kann, steht leider noch nicht fest. Obwohl Klara in ihrer bescheidenen sympathischen Art betont, dass „der Weg das Ziel“ sei und es ihr unheimlich Spaß gemacht habe, am Wettbewerb teilzunehmen und der erreichte Preis nur hintergründig sei, wünscht ihre Lateinlehrerin Christine Höllwarth Klara von Herzen, dass sie noch in den Genuss der philosophischen Seminarwoche kommen kann, die ihr als Schülerin einst selbst prägende Eindrücke hinterließ. Mit dem Erreichen des ersten Preises qualifizierte sich Klara zudem für die zweite Wettbewerbsrunde, in welcher sie eine anspruchsvolle Klausur mit zentraler Aufgabenstellung bearbeiten musste. Bei Qualifikation für die dritte Runde stünde die Möglichkeit bevor, sich durch einen Vortrag um die Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes zu bewerben und ein Studienstipendium zu erhalten. Dass Klara zu keiner Zeit auf die möglichen Preise schielte und es ihr allein „um das Schaffen“ ging, macht sie im Gespräch deutlich: „Ich hatte einfach richtig Lust, am Wettbewerb teilzunehmen! Wissen Sie, via finis est!“ (auf deutsch: Der Weg ist das Ziel!) An der Schule kann Klara sich ihre Arbeit als „besondere Lernleistung“ anrechnen lassen, da sie nun zusätzlich zur Wettbewerbsarbeit noch eine Dokumentation über ihre Arbeit anfertigen und ein mündliches Prüfungs-Kolloquium ablegen wird. So hat sich das Wagnis, am Landeswettbewerb teilzunehmen, in vielerlei Hinsicht gelohnt und ermuntert vielleicht auch kommende Latein-Oberstufenschüler zur Teilnahme, denn „man gewinnt immer etwas“, so Klara.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur tollen Leistung, liebe Klara!!!

Drucken

Kontakt

Mo.-Do.: 7 bis 16 Uhr / Fr.: 7 bis 12:30 Uhr


Montfort-Gymnasium
Manzenbergstraße 30
88069 Tettnang
Tel.: 07542 / 93 24 30
Fax: 07542 / 93 24 56
sekretariat@mgtt.de


Anfahrt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.